ubisoft discussions

Schnell-Vorschäge

  • editorial
    Original poster 1603 Beiträge

    Eine Maschine läuft am besten, wenn sie gut geölt und gewartet wird. Dasselbe Prinzip gilt auch für die Wirtschaft bei Die Siedler.

    Vollständigen Artikel lesen
  • Contrary to popular belief, Lorem Ipsum is not simply random text. It has roots in a piece of classical Latin literature from 45 BC, making it over 2000 years old. Richard McClintock, a Latin professor at Hampden-Sydney College in Virginia, looked up one of the more obscure Latin words, consectetur, from a Lorem Ipsum passage, and going through the cites of the word in classical literature, discovered the undoubtable source. Lorem Ipsum comes from sections 1.10.32 and 1.10.33 of "de Finibus Bonorum et Malorum" (The Extremes of Good and Evil) by Cicero, written in 45 BC. This book is a treatise on the theory of ethics, very popular during the Renaissance. The first line of Lorem Ipsum, "Lorem ipsum dolor sit amet..", comes from a line in section 1.10.32.

    Contrary to popular belief, Lorem Ipsum is not simply random text. It has roots in a piece of classical Latin literature from 45 BC, making it over 2000 years old. Richard McClintock, a Latin professor at Hampden-Sydney College in Virginia, looked up one of the more obscure Latin words, consectetur, from a Lorem Ipsum passage, and going through the cites of the word in classical literature, discovered the undoubtable source. Lorem Ipsum comes from sections 1.10.32 and 1.10.33 of "de Finibus Bonorum et Malorum" (The Extremes of Good and Evil) by Cicero, written in 45 BC. This book is a treatise on the theory of ethics, very popular during the Renaissance. The first line of Lorem Ipsum, "Lorem ipsum dolor sit amet..", comes from a line in section 1.10.32.

    Contrary to popular belief, Lorem Ipsum is not simply random text. It has roots in a piece of classical Latin literature from 45 BC, making it over 2000 years old. Richard McClintock, a Latin professor at Hampden-Sydney College in Virginia, looked up one of the more obscure Latin words, consectetur, from a Lorem Ipsum passage, and going through the cites of the word in classical literature, discovered the undoubtable source. Lorem Ipsum comes from sections 1.10.32 and 1.10.33 of "de Finibus Bonorum et Malorum" (The Extremes of Good and Evil) by Cicero, written in 45 BC. This book is a treatise on the theory of ethics, very popular during the Renaissance. The first line of Lorem Ipsum, "Lorem ipsum dolor sit amet..", comes from a line in section 1.10.32.

  • DrunkenChip
    6 Beiträge

    @editorial
    Das als Wirtschaft zu bezeichnen grenzt schon an Beleidigung. Keine Warenketten, keine Voraussetzungen, null Tiefe, keine Planung notwendig. Bis auf Erz, Kohle, Stahl, Waffen gibt es keinen Warenkreislauf. Da die Rohstoffe unendlich sind, braucht man auch nicht wirtschaften.

    Ubisoft ihr macht euch mit den Artikeln immer lächerlicher. Sorry. Aber bei den ganzen News-Artikeln und der Beweihräucherung eurerseits platzt mir die Hutschnur

  • Arkonide1961
    4 Beiträge

    Es ist schön traurig, daß ihr immer wieder Vergleiche mit den alten Siedler-Spielen zieht, obwohl das neue Möchtegernsiedler aber mal gar nichts damit zu tun hat.
    Die Wirtschaft funktioniert unlogisch, das Militärsystem ist einfach nur lachhaft.
    Ich kann nur hoffen, daß Spiel erscheint nicht am 17.März, sondern wird verschoben und bekommt all das was ich auf der Gamescom gespielt habe. Wenn nicht, stampft das Teil ein.
    Man euch nur raten, sich nicht in gleicher Weise an der Anno-Reihe zu vergreifen,sonst könnt ihr eure Studios in Deutschland dicht machen.

  • ghost1995310
    1 Beiträge

    Bei allem Respekt, Ihr habt den größten Fehler gemacht. Damit meine ich auf garkeinen Fall die Entwickler oder Grafik Designer etc. Hier geht es ganz klaar, an die jenigen, die so ein Schrott Planen bzw. Absegnen. Die Siedler ist kein Anno 1800 oder Age of Empires 4. Genau das wären die Stärken dieser wunderbaren Spiele-Reihe gewesen. Die Wirtschaft ist der Mittelpunkt gewesen, um so komplexer und größer der Produktionsbaum ist, um so besser ist es. Das Schlachtsystem ist dabei eher ein schöner Bonus. Dieses „wirtschafts“ - System das ihr fabriziert habt ins nichts anderes als ein come in come Out System ohne Sinn. Selbst wenn ihr unbedingt ein Age of Empire kopieren wolltet würdet ihr nicht mal ansatzweise an das rankommen. Die verantwortlichen sollten gegangen werden. Meldet euch gerne, falls ihr kompetente Beratung oder fragen habt.
    Grüße Chris

  • Frodosam1
    331 Beiträge

    @ghost1995310 Bist du Volker Wertich Junior?

  • DrunkenChip
    6 Beiträge

    Das schlimme ist ja, dass hier null Wirtschaft im Spiel ist.

    Ich brauche nur die doofen Ingenieure die Grenze zu den ständig nachwachsenden Bäumen erweitern lassen. Stelle 3 - 4 Holzfäller hin. Baue paar Steine ab und stelle einen Hafen hin. Mehr braucht man nicht. Vielleicht noch paar Fischer neben den Hafen, wenn man eh am Wasser ist. Und dann verkloppt man in den Häfen einfach das Holz und die Fische.

    Mehr braucht man nicht um genug Waffen, Gold, Diamanten usw. zu haben um das Spiel zu gewinnen. Man muss keine Farm bauen, man braucht keinen Schmied, man braucht keine Minen ...

    Also was hat das mit Strategie und mit Wirtschaft zu tun?

    Es gibt diverse Indie-Games die von einzelnen Personen entwickelt werden/wurden die eine komplexere Wirtschaft haben.

    Siehe Kingdoms Reborn, Banished, Foundation usw.

    Es tut im Herzen weh was hier an hunderttausenden vielleicht sogar Millionen an Euros verballert wurden für ein Spiel was hauptsächlich ein schöner Bildschirmschoner ist.

    MfG

    DC

  • dirkie71
    55 Beiträge

    Ich mag guten Sarkasmus, aber der hier geht selbst mir zu weit!
    Einführung in die Wirtschaft...schön wärs aber wo ist sie hin?

  • IC3M4N1089
    24 Beiträge

    Irgendwie kann ich mich mit dem Konzept der Warenhäuser noch nicht anfreunden. Ich fand das "What you see is what you get" Prinzip aus Siedler 3 und 4 deutlich ansprechender. Zumal die Mechanik des Warentransports für mich in der Beta nicht ersichtlich war. Die im Blog beschriebene Mechanik der gruppierten Gebäude hat da schon für etwas Klarheit gesorgt. Da wäre es aber hilfreich im Spiel grafisch kenntlich zu machen, welche Gebäude zu einer Gruppe gehören.
    Was mir gut gefällt sind die unterschiedlichen Träger abhängig von der Straße. Aber warum werden die Eselkarren nur für den Transport zwischen den Warenhäusern eingesetzt? Gefühlt standen sie die meiste Zeit beschäftigungslos in der Gegend rum. Ich will meine Gebäude doch so in Gruppen platzieren, dass Waren direkt zwischen den Gebäuden transportiert werden und nicht den Umweg über ein Lagerhaus nehmen. Dazu gibt es jetzt noch klar abgegrenzte Warenketten, die im Blogbeitrag mit Brot, Beeren, Fleisch und Fisch bezeichnet wurden. Wenn ich die Gebäude einer Warenkette um ein Warenhaus gruppiere, habe ich vier Warenhäuser zwischen denen außer Baumaterialien keine Waren verschickt werden sollten.

  • pupilladex
    1 Beiträge

    Zum 10-Jährigen hat es doch auch geklappt mit einer Neuauflage. Da müsste man meinen, 20 Jahre später sei es ein Klacks. Siedler-Fans haben überschaubare Ansprüche. Man nimmt mir die Freude am Ärger ein Wasserwerk vergessen zu haben.

  • Frodosam1
    331 Beiträge

    @pupilladex

    Wasser ist eine unendliche Ressource und hat keinen Mehrwert im Spiel


    Wobei der unendliche Wald und die unendlichen Minen natürlich nicht weniger unendlich sind xDD

  • pogostyle
    9 Beiträge

    @drunkenchip Deinen ersten Post unterschreibe ich sofort - warum werden hier weiter diese Nonsens-News gepostet und es gibt immer noch kein Feedback zur Beta.
    Bzgl. Deines zweiten Posts: Man darf davon ausgehen, dass die Rushtaktiken noch aus dem Spiel genommen werden. Also bitte ein wenig fairer betrachtet. Wenn sich da nichts tut, fährt sich das Spiel direkt gegen die Wand. Trotz dessen ist die Wirtschaft viel zu simpel und es fehlen etliche interessante Wirtschaftsketten und die damit verbundenen Entscheidungsmöglichkeiten.
    @ghost1995310 In Siedler ging es nie um eine "komplexe" Wirtschaft. Es ging immer um die funktionierende Massenproduktion mit den verfügbaren Mitteln der Karte. Für ein optimales Spiel musste man für die aufgegebenen Bauprojekte immer das richtige Timing und einigermaßen kluge Entscheidungen beim Setzten der Gebäude treffen. Also den verfügbaren Platz und die und die Ressourcenvorkommen zur rechten Zeit optimal nutzen. Im neuen Siedler haben wir durchaus wieder den Timing Faktor drin (ist auch das einzige, was mich ein wenig gefesselt hat). Allerdings gehen durch die eingeführten "endlos" Mienen-Ressourcen und die strikten Vorgaben von Ressourcenspots und die immer optimalen Bauplätze schon mal viel Tiefe verloren. Wenn dann auch noch die Wirtschaftssysteme so hart beschnitten werden, kommt man sich neben den anderen Fehlentscheidungen absolut veräppelt vor.

  • DrunkenChip
    6 Beiträge

    @pogostyle
    Hi,

    glaubst du wirklich, dass das entfernt wird? Das Siedler 2022 will ein AOE 4 Klon sein ... aber eben ohne die Komplexität eines AOE 4. Es gibt keine Gebäudestufen, es gibt kaum unterschiedliche Einheiten. Die Verteidigung ist lächerlich.

    Sie haben das Spiel so weit runtergedreht, dass es jetzt schon schwer wird wieder ein wenig Komplexität einzubauen ohne diese simple Balance komplett aus dem Tritt zu bringen. Die Wirtschaft ist in diesem Siedler nicht vorhanden und kann nicht mal als schmückendes Beiwerk bezeichnet werden. Was früher der wichtigste Anteil am Spiel war um siegreich zu sein, existiert nicht mehr. Aber genau das hat Siedler ausgemacht. Man musste haushalten mit Rohstoffen, man musste überlegen was man wann macht. Ohne gute Wirtschaft ging nix. Der Militäranteil war nie die Stärke von "Die Siedler" und war mehr nur ein Beiwerk.

    Jetzt versucht man es umzudrehen ohne aber den Militärpart auch nur ansatzweise gut auszuarbeiten, dass er strategisch was hermacht. Aber das hat nichts mit "Die Siedler" zu tun.

    In AOE 4 habe ich mehrere Stufen der Gebäude, Einheiten und entsprechende Forschungen. Die Wirtschaft ist da auch auf das Einfachste reduziert. Dafür ist der militärische Anteil viel stärker ausgearbeitet. Ich kann Mauern bauen, diese mit Bogen und Armbrustschützen besetzen, kann Türme bauen. Umgekehrt gibt es mehrere Arten von Belagerungswaffen. Die Völker unterscheiden sich nicht nur am Skin.

    Was haben wir denn in "Siedler 2022" ... 3 normale Soldatentypen, einen Heiler, einen Alchimisten (oder was auch immer dieser Feuerballwerfe ohne Kuh sein soll), eine Kuh/einen Ochsen auf dem einer Hockt und ebenso Feuerbälle wirft. Also 6 verschiedene Einheiten die es nicht mal in verschiedene Stufen gibt. In AOE 4 hat man je nach Volk allein 2 - 4 verschiedene Kavalerieeinheiten

    Dieses Spiel zielt darauf ab, dass man sich spätestens nach 10 - 15 Minuten die Köppe einschlägt. Derjenige der am schnellste die meisten Truppen aushebt gewinnt. Die Unterschiede sind so klein, dass es egal ist welches Volk man wählt oder sogar welche Truppen man baut.

    Ich will aber siedeln, meine Siedlung ausbauen, die Wirtschaft optimieren und sehen wie viele verschiedene Waren von A nach B transportiert werden.

    Wenn Sie ein militärisches Strategiespiel machen wollen, dann ist es ihr gutes Recht, aber dann sollten Sie es nicht "Die Siedler" nennen.

    MfG

    DC

  • pogostyle
    9 Beiträge

    @drunkenchip Gut geschrieben - kann man nicht oft genug sagen. Man bekommt wirklich das Gefühlt das mehr schlecht abgeguckt worden ist als sich auf seine einzigartige Marke zu konzentrieren. Die "Creative Directors" haben wohl nie die Magie des "Siedelns" gespürt um darauf aufbauen zu können.

  • OldTokken24
    84 Beiträge

    @editorial Welche Wirtschaft denn? 😁 Hab in der Version von 2022 nichts davon gesehen.

  • Crazydriver3000
    4 Beiträge

    Respekt Ubisoft - ihr zieht euer Ding durch 😄
    Das muss man ja schon fast wieder würdigen.

    Ich warte ja schon die ganze Zeit auf ein Video von Volker Wertich, indem er die ganze Sache auflöst („…da haben wir euch aber drangekriegt…“) und ein richtiges Siedler vorstellt - vielleicht am 2. April? 🙂

  • OldTokken24
    84 Beiträge

    @crazydriver3000 Wäre der Hammer! Aber Ubischrott hält Die Siedler als Geißel - Muss man nicht verstehen warum man Volker Wertich nicht einfach hat machen lassen (wenn man schon eine Goldene Gans hat, dann füttert man sie doch gut => gibt mehr Geld und darauf steht Ubischrott doch so!), jetzt hat jemand das sagen, der uns unbedingt seinen Müll als pures Gold verkauft (die NFTs nicht vergessen - man stellt euch nur mal vor: bald kommen NFTs nach Siedler... kanns kaum erwarten mit einem Bild von einer Spitzhacke anzugeben dass keinen realen Wert hat (BTW: Um es klar zu machen Ubischrott - das war nur ein Scherz wir wollen das nicht, was wir wollen ist die Version von 2019)). Und wir wissen alle wie das ausgehen wird!

  • Knight_Redwood
    58 Beiträge

    @drunkenchip
    Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten dass die dünn aufgestellte Wirtschaft aus AoE4 meilenweit überlegen über der dünn aufgestellten Wirtschaft aus Siedler 2022 ist.
    AoE4 hat "nur" vier Ressourcen - Siedler 2022 hat da zwar mehr, aber die Grundressourcen lassen sich nur an einer Hand voll Orten abbauen -- und dort endlos... Während in AoE die Ressourcen überall verteilt und endlich sind (und sogar auf unterschiedliche Weise gewonnen werden können). Du musst die Gebäude dort sinnvoll platzieren um die Wege möglichst kurz zu halten oder Boni zu ergattern, kannst den Abbau durch Forschung und fraktionsspezifische Boni beschleunigen. Sie stellt das Rückgrat des kompletten Militärs.
    Im Vergleich hast du dadurch mehr Möglichkeiten zu optimieren mit dem Ziel möglichst schnell, möglichst viele Ressourcen für deine Truppen, die Forschung und den Aufstieg in den Zeitaltern abzubauen (wo sich auch wieder unterschiedliche Spielweisen durch ergeben).
    Bei Siedler 2022 hast du diesen Spielraum kaum, da es ja wie gesagt nur sehr wenige Orte gibt, an denen du überhaupt sinnvoll etwas abbauen kannst. Du hast also weniger Möglichkeiten irgendwie etwas zu optimieren und musst daher dir deutlich weniger einen Kopf um "effizente Wirtschaft" machen, als es bei AoE4 der Fall ist.

    Das AoE4 den Fokus nicht auf Wirtschaft legt ist vollkommen richtig. Und trotzdem ist selbst sie dort besser ausgestaltet und bietet mehr Potenzial als in Siedler 2022. Das der militärische Part dort auch besser ist, die Fraktionen wirklich unterschiedlich sind, etc (wie du ja auch schreibst) kommt dann noch oben drauf.

    Da fragt man sich wirklich was nun genau eigentlich die "Stärke" dieses Spiels / das Kaufargument sein soll...

  • Oerba89.2
    1 Beiträge

    Ich hatte mich auch riesig auf das Game gefreut, aber nachdem was ich jetzt gesehen und gelesen habe, werde ich es mir definitiv nicht leisten. Sorry aber das ist tatsächlich eine klassische THEMENVERFEHLUNG!

Suggested Topics